Rezension: Bae Suah – Weiße Nacht

Bae Suah - Weiße Nacht

Ich würde an zu Beginn gerne beschreiben, worum es geht. Würde gern den inneren oder äußeren Klappentext zitieren. Aber das bringt dich Geschichte nicht auf den Punkt. Auch mein Eindruck der Geschichte ist ein Niederschreiben meiner Gefühlswelt beim Lesen. Alles andere fühlt sich unsinnig an und ist kaum in Worte zu fassen. Inhalt Ayami lebt… Weiterlesen Rezension: Bae Suah – Weiße Nacht

Rezension zu Mohamed Amjahid’s „Der weiße Fleck“

Eine Anleitung zu antirassistischem Denken - so der Untertitel - stand bereits auf meiner Want-To-Read-Liste, als das Buch zur Juni-Lektüre im Sachbuch-Club auserkoren wurde. Ein solches Thema mit verschiedenen Geistern zu diskutieren ist nicht nur ratsam, sondern war auch für die Formulierung meines Leseeindrucks durchaus von Nöten. Hochgelobt, immer wieder auf Social Media vorgestellt und… Weiterlesen Rezension zu Mohamed Amjahid’s „Der weiße Fleck“

#womenintranslationmonth (Aug 21)

Als ich gestern Abend Hundert Augen von Samantha Schweblin aufblätterte, fiel es mir wie ein Schlag ein: es ist women in translation month - oder eher: es war. Denn der Blick auf mein Handy-Display zeigte mir, dass bereits der September angebrochen ist. Was also tun? Ein so wichtiges Themen einfach deshalb abhaken, weil der Monat… Weiterlesen #womenintranslationmonth (Aug 21)

Lesemonate Juni – August 2021

Meinen Leserückblick möchte ich diesmal für die letzten 3 Monate verfassen. Aufgrund einiger persönlicher Turbulenzen habe ich für einige Bücher sehr lange und über die Monate hinweg Zeit und Muse gebraucht, um sie zu beenden. Zusätzlich kann ich im Nachhinein auch nicht mehr genau abgrenzen, wann welches (Hör-) Buch wirklich meine Aufmerksamkeit beanspruchte. Aber vielleicht… Weiterlesen Lesemonate Juni – August 2021

Akwaeke Emezi – Süßwasser

Mit dem Debütroman „Süßwasser“ wirft Akwaeke Emezi etwas einzigartiges auf den Buchmarkt. Aufgewachsen ist Sie in Aba, Nigeria als Kind einer Igbo-Familie (religiöse Ethnie), lebt sie heute in New York City, USA. Allein daran lässt sich bereits der autobiografische Anteil Ihres Romans erkennen. Emezi beschreibt sich selbst als queer und zu Ihr gehören multiple Ichs.… Weiterlesen Akwaeke Emezi – Süßwasser

Mercedes Spannagel – Das Palais muss brennen

Oft gesehen und als erstes Buch mit meinem neuen Bibliothekskonto ausgeliehen. Und ich bin froh, dass es dahin demnächst auch zurückkehrt. Ich hatte früh eine Abscheu in mir. Ich hatte früh Revolution in mir. Ich war antiautoritär und verwahrlost. Ich war verwöhnt. Ich war schwierig von Anfang an. (S. 68) Inhalt Lu ist die unliebsame… Weiterlesen Mercedes Spannagel – Das Palais muss brennen

Hildegard Keller – Was wir scheinen

In der Vorschau habe ich dieses wunderschöne Buch entdeckt und wusste sofort: das will ich unbedingt lesen. Nachdem ich erfuhr, dass sich der Roman auf eine fiktive Weise mit den realen Begebenheiten von Hannah Arendt beschäftigte, war ich hell auf begeistert. Vorwissen Hildegard Keller ist eine Schweizer Autorin, Journalistin und Jurorin. Sie war teil des… Weiterlesen Hildegard Keller – Was wir scheinen